Die Euskirchener Gespräche bieten ein Forum des Dialogs der Medizin mit der Philosophie.
Die Frage der Gesundheit ist abhängig vom Menschenbild.
Mit Philosophie und verwandten Disziplinen sollen medizinischer Fortschritt und gesellschaftliche Entwicklungen daraufhin reflektiert werden.

Veranstalter ist die Ärztekammer Nordrhein.

Für Idee und Konzept ist Dr. med. Hubertus Rüber, Neurologe in Euskirchen, verantwortlich.

Alle, die sich angesprochen fühlen, sind herzlich willkommen!

Aktuell

Archiv

Bisher stattgefundene Veranstaltungen:

12.6.2019

Die Vermessung des Menschen – von der Quantified Self Bewegung zum Social Credit System

Prof. Dr. med. Andreas Heinz | Optimierung und Normierung – neue Risiken im psychiatrischen und psychotherapeutischen Behandlungssystem?
Prof. Dr. rer. pol. Steffen Mau | Vom quantifizierten Selbst und vom metrischen Wir

27.11.2019

„Informationsflut und kollektive Erregung in digitalen Zeiten“

Prof. Dr. Bernhard Pörksen | Professor für Medienwissenschaft, Universität Tübingen
Prof. Dr. Martin Korte | Professor für zelluläre Neurobiologie, TU Braunschweig

20.6.2018

Ist alles nur Kopfkino – Neurokonstruktivismus und Wirklichkeitserfahrung

Prof. Dr. Markus Gabriel  |  Fallstricke des Neurokonstruktivismus – Warum wir die Wirklichkeit doch so erfassen wie sie ist
Prof. Dr. Christian Elger  |  Das menschliche Entscheidungsverhalten im Spannungsfeld der Digitalisierung
21.11.2018

„Der Imperativ des Einzigartigen – Kulturkapitalismus und Narzissmus“

Prof. Dr. Andreas Reckwitz  |  Performative Selbstverwirklichung – Paradoxien des spätmodernen Subjekts
Herrn PD Dr. Gerhard Dammann  |  Narzissmus – eine Störung der Spätmoderne?
29.3.2017

„Der Neue Mensch – im gentechnischen Design“

Prof. Dr. med.Stefan Mundlos  |  Das neue Genome Editing – wie CRISPR/CAS die Welt verändert
Prof. Dr. phil. Konrad Paul Liessmann  |  Der optimierte Mensch oder warum sollen wir besser werden wollen?
29.11.2017

„Der Neue Mensch – Soziale Emotionen und Empathie in digitaler Welt”

Prof. Dr. Elena Giannoulis  |  Ostasiatisches Seminar, Japanologie, Freie Universität Berlin
Prof. Thomas Fuchs  |  Universitätsklinikum Heidelberg
13.04.2016

„Das Leben ist ungerecht – was steht wem zu und sind wir einander schuldig?“

Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Ottfried Höffe, Tübingen  |  Wie viel Gleichheit fordert, wie viel Ungleichheit erlaubt die Gerechtigkeit?
Frau Prof. Dr. Christiane Woopen, Köln |  Was schulden wir uns gegenseitig – Solidarität zwischen Wohltätigkeit und Gerechtigkeit

05.10.2016

Resilienz – Krisenbewältigung und Selbstheilungskräfte in persönlicher und gesellschaftlicher Perspektive

Prof. Dr. Heinz Bude | Die Position der Soziologie. Die Transformation von Schwächen in Stärken
Prof. Dr. Klaus Lieb | Resilienz – was macht uns stark gegen Stress?

21.03.2015

Placebo und der Wille zum Schein

Prof. Dr. Wolfgang Ullrich, Karlsruhe  |  Placebo und Nocebo – zur Dingmagie von Konsumprodukten
Prof. Dr. Ulrike Bingel, Essen  |  Viel Lärm um nichts – Grundlagen und klinische Implikationen von Placeboeffekten
Prof. Dr. Simone Dietz, Düsseldorf  |  Lebenslügen und andere Lügen – was wir von Anderen erwarten
11.11.2015

Angst – aus der Krankenakte der Gesellschaft

Prof. Dr. Borwin Bandelow, Göttingen |  Erdnussbutter, Säbelzahntiger und das Ministerium für Absurde Angst
Prof. Dr. Heinz Bude, Kassel |  Leben wir in einer Gesellschaft der Angst?
26.04.2014

Das Böse denken

Prof. Dr. Susan Neiman, Potsdam  |  Denken über das Böse – philosophische Fragen
Prof. Dr. Christian Elger, Bonn  |  Findet man das Böse im Gehirn?
Prof. Dr. Norbert Leygraf, Essen  |  Böses denken und Böses tun
19.11.2014

no risk, no fun

Prof. Dr. Martin Seel, Frankfurt   |  Vom Risiko der Tugend und dem Charme des Lasters
Prof. Dr. Falk Kiefer, Heidelberg  |  Was tragen Suchterkrankungen zum Verständnis von Motivation und Präferenz bei?
17.04.2013

Der moderne Mensch in der Machbarkeitsfalle – über die heilende Kraft der Selbstannahme

Prof. Dr. Giovanni Maio, Medizinethiker, Freiburg
20.11.2013

Auf Leben und Tod – wie uns Forschung und Medizin ethisch herausfordern

Prof. Dr. Dieter Sturma, Direktor des IWE, Bonn
18.04.2012

Aufmerksamkeit

Prof. Dr. Georg Franck-Oberaspach, Wien  |  Die Ökonomie der Selbstwertschätzung
Prof. Dr. Hans Förstl, München  |  Information frisst Aufmerksamkeit
07.11.2012

Zeitdiagnose Depression

Prof. Dr. Dieter Thomä, St Gallen  |  Dennoch gelingt der Wunsch – philosophische Anmerkungen zur Depression und wie man ihr entgegenwirkt
Prof. Dr. Frank Schneider, Aachen  |  Depression: Stand der Wissenschaft und Umsetzung in der Versorgung
23.02.2011

Körperkult und Selbstbild

Prof. Dr. Volker Gerhardt, Berlin  |  Ist das Bewusstsein nur “etwas am Leibe”?
Prof. Dr. Thomas Fuchs, Heidelberg   |  Körper haben oder Leib sein
09.11.2011

Erinnern und Vergessen

Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin, München  |  Verantwortung und Erinnerung
Prof. Dr. Thomas Fuchs, Heidelberg  |  Vom Nutzen des Vergessens
17.03.2010

Vertrauen

Prof. Dr. Kai Vogeley, Köln |  Kommunikation und Vertrauen
Prof. Dr. Volker Gerhardt  |  Selbst und Welt – die Pole des Vertrauens
17.11.2010

Macht digital dumm?

Prof. Dr. Christian Elger, Bonn  |  Denken und psychische Gesundheit in Zeiten des Internet
03.06.2009

Ich denke, also bin ICH es noch?

Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin, München  |  Neurowissenschaftliche Herausforderungen menschlicher Freiheit und Verantwortung
Prof. Dr. Gabriel Curio, Berlin  |  Brain-Computer Interfaces – medizinische Perspektiven und ethische Implikationen einer neuen Mensch-Maschine-Schnittstelle
Prof. Dr. Thomas Schläpfer, Bonn  |  Eingriff in die Persönlichkeit – ethische Implikationen der tiefen Hirnstimulation bei therapieresistenten Depressionen